Veröffentlicht am von

Briefe an mein Kind - Freitagsblogserie

Briefe_amK_Freitag_VorlageLiebe Emma, 

der Tag an dem du geboren wurdest... ich kann mich noch ganz genau erinnern. 

Sonntag, 9. Juli 2017. 

Es war warm. Ein toller Tag! 

Nachts fingen die Wehen an, bis zum Morgen konnte ich es aber noch zu Hause aushalten. 

Dein Papa bestand nach 6 Stunden darauf, ins Krankenhaus zu fahren. 

Wir durften direkt in den Kreißsaal, als wir im Krankenhaus ankamen. Dort verbrachten wir auf die Minute genau 4 Stunden bis zu deiner Geburt! Es war eine schöne Geburt, genau so wie ich sie mir vorgestellt hatte.

Wir verbrachten weitere 4 Stunden im Kreißsaal bis wir auf unser Zimmer gezogen sind.

Wir haben gekuschelt, die ersten Stillversuche haben wir gewagt und du hast mich angepinkelt. 

Alles war mir egal, ich war so froh dass du da warst! 

Gerade als wir auf unser Zimmer gekommen sind, kam deine Oma... oder wie du sie heute nennst 'Ela'. 

Sie konnte sich kaum halten vor Freude und war direkt verzaubert von dir. 

Kurz danach kam dein Opa. Er brachte seine Kamera mit und machte die ersten richtigen Schnappschüsse von dir. 

Deine Haare noch ganz verklebt, du hattest so tolle dunkle dichte Haare. 

Dein Papa konnte es gar nicht abwarten dich auch endlich mal zu halten. Er hatte ja sonst nur deine Tritte durch meinen Bauch gespürt. 

Er war so stolz, stolz auf dich, auf uns. Wir haben es geschafft! 

Ich bin schnell unter die Dusche gehuscht. Als ich wieder raus kam, warst du eingeschlafen. Dein Papa war auch eingenickt. 

Ich legte mich zu euch und beobachtete euch beide, bis du wach wurdest.

Wir wagten den nächsten Stillversuch und es klappte immer besser. 

Ich war so erleichtert, dass es klappte. Das hatte ich mir so gewünscht! 

Als alle weg waren, konnten wir so richtig zur Ruhe kommen. Ich konnte meine Augen nicht von dir lassen, ich musste dich einfach anstarren. 

Du hast die Nacht in meinem Arm verbracht, ich konnte dich nicht weg legen. 

Es ist als würde die Welt stoppen, wie in einer Seifenblase... nur wir. 

Dieser Tag ist nun fast 2 Jahre her. Oft denke ich zurück und dann schaue ich dich an. Wie du jetzt hier umher läufst, wie du lachst und ja, auch wenn du zickig bist, bist du das windervollste Kind was es für uns gibt! 

Wir lieben dich und hoffen, dass du dich immer geliebt fühlst.

Danielle

 

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren