Veröffentlicht am von

10 Tipps zum rechnen lernen

 

 

preview_COLOURBOX17454783

Gemeinsam backen

 

Was erst einmal merkwürdig klingt, ist wissenschaftlich bestätigt. Kinder, die mit ihren Eltern zuhause Backen, haben eine bessere Chance auf gute Leistungen im Fach Mathematik. Der Zusammenhang lässt sich vermutlich über das Kennenlernen von Mengenverhältnissen beim Backen erklären.

 

 

Fordern aber nicht überfordern

 

Kinder brauchen Unterstützung, die von ihnen einen gewissen Grad an Anstrengung verlangt, aber sie auf keinen Fall überfordert. Verlangt nicht von eurem Kind, dass es bereits in der 1. Klasse schriftlich Multiplizieren kann. 

 

 

Nur als Ergänzung für die Schule

 

Kinder bekommen in der Grundschule alles gelehrt, was für ihr mathematisches Verständnis in dem Alter wichtig ist. Es ist daher gut, die Lehrmethoden der Schule zu unterstützen, beispielsweise durch Hilfe bei den Hausaufgaben, allerdings solltet ihr den Hauptlehrteil der Schule überlassen. Ihr seid nicht die Privatlehrer eurer Kinder. 

 

Spielend lernen

 

Kinder verlieren schnell die Lust am Rechnen, wenn ihnen der Spaß dabei fehlt. Um das zu vermeiden, versucht das Ganze spielerisch aufzubauen und beispielsweise die Aufgaben mit kleinen Geschichten ausschmücken. 

 

 

Zahlen und Mengen veranschaulichen

 

Die Vorstellungskraft von Kindern im jungen Alter ist noch begrenzt. Ihr könnt ihnen helfen, indem ihr veranschaulichende Aufgaben wählt. Rechnet beispielsweise mit Gummibärchen. So haben die Kinder etwas, an dem sie sich festhalten können und müssen keine abstrakten Aufgaben bearbeiten.

 

Habt Geduld

 

Wie bei allem, das neu gelernt wird, ist eines besonders wichtig. Habt Geduld. Euer Kind wird Zeit brauchen, um alles zu verstehen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

 

 

Mitmachen aber nicht Vormachen

 

Es ist schön, wenn ihr eurem Kind mit seinen Rechenaufgaben helfen wollt, aber vergesst dabei nicht, dass ihr wirklich nur eine Hilfe seid. Es bringt keinem etwas, wenn ihr die Aufgaben für euer Kind löst und es nicht die Chance hatte, sie selbst zu lösen.

 

Üben, üben, üben

 

Wie bei allem, gilt auch beim Rechnen: Üben, üben, üben. Nur so kann das Gelernte gefestigt werden.

 

Fehlschläge gehören dazu

 

Diese Tatsache muss sowohl von euch als Eltern akzeptiert, als auch dem Kind verdeutlicht werden. Wenn eine Aufgabe nicht gelöst werden kann, dann geht davon die Welt nicht unter.

 

 

Hilfe holen

 

Wenn ihr selbst nicht weiter wisst, was die Rechenaufgaben eurer Kinder betrifft, dann scheut euch nicht davor, selbst um Hilfe zu bitten. Und sei es einfach nur ein anderes Elternteil aus der Klasse.

 
Kommentare: 0
Mehr über: 10 Tipps, Kind, Schuldkind, Schule, lernen, rechnen

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren