Blog


Veröffentlicht am von

10 Fragen im Interview: Lehrerin an einer weiterführenden Schule mit Freebie Stundenplan

preview_COLOURBOX1630685preview_COLOURBOX1630918preview_COLOURBOX1631099

 

1. Was macht man eigentlich als Lehrerin?

Man versucht Kindern mit unterschiedlichsten Voraussetzungen Dinge beizubringen und zu vermitteln, welche sie für ihre Zukunft im Beruf und/oder im alltäglichen Leben benötigen.

2. Was ist das Beste an deinem Job?

Der alltägliche Umgang und das Zusammensein mit zahlreichen Individuen.

3. Was magst du gar nicht?

Dass viel zu viel auf die Institution Schule abgewälzt wird und diese somit Dinge leisten soll, welche woanders und im Vorfeld hätten geleistet werden sollen.

4. Was würdest du dir wünschen, dass die Eltern besser machen? 

Bestimmte Werte werden heute teilweise leider nicht mehr vermittelt bzw. von zu Hause mitgegeben, das ist sehr schade und kann oftmals gar nicht mehr aufgefangen werden.
Eine bessere Kooperation zwischen Elternhaus und Schule wäre in manchen Fällen ebenfalls wünschenswert.

5. Hast du Tipps zum Schulstart?

Erstmal nicht zu verkrampft an "den Ernst des Lebens" rangehen.

6. Was hast du schon 100x gesagt und würdest es hier gern noch mal los werden?

Es gibt in unserer Gesellschaft Regeln, die ein gemeinschaftliches Zusammenleben erleichtern können insofern sich jeder daran hält und manchmal auch einfach akzeptiert werden sollten. Ich verstehe oft nicht, weshalb Probleme gesucht werden, wo eigentlich keine entstehen müssten. Schon das alleine würde den Schulalltag wesentlich erleichtern.

7. Warum gerade dieser Job?

Weil es großartig ist, Heranwachsenden etwas mit auf den Lebensweg geben zu können und sie dabei sehen zu dürfen wie sie sich vom Kind zum Teenager bzw. zum jungen Erwachsenen entwickeln.

8. Was machen in deinen Augen viele Eltern falsch?

Ich denke, dass viele Eltern vergessen, sich ab und zu in ihre Kinder hinein zu versetzen.

9. Kannst du daheim gut abschalten?

Es braucht hin und wieder eine kurze Weile, aber: AUF JEDEN FALL!

10. Wie lässt sich dein Beruf mit dem Familienleben vereinbaren?

Ich habe das Glück, dass sich mein Beruf hervorragend mit dem Familienleben vereinbaren lässt, da ich meist dann nach Hause komme, wenn auch die Kinder ihren Kiga- oder später auch den Schultag beendet haben. Anstrengend bleibt dabei allerdings trotzdem, dass Unterrichtsvor- und auch -nachbereitungen oft erst am Abend, sobald die Kinder schlafen, gemacht werden können.

Ihr könnt euch hier noch unseren kostenlosen Dreamchen-Stundenplan herunterladen, einfach auf's Bild klicken:

Stundenplan

Ihr bloggt gerne und habt Lust auch mal einen Gastbeitrag für uns zu schreiben? Dann meldet euch einfach unter info@omaMa-Shop.de und lasst uns einen Themenvorschlag für euren Blogeintrag da. Als Dankeschön vergüten wir jeden veröffentlichten Artikel mit einem 30,- Euro Gutschein für unseren Online-Shop.

Gesamten Beitrag lesen