Viola Baumgärtner


OMama8Wenn dir jemand sagt etwas wäre nicht zu schaffen, ist das sein begrenzter Horizont, nicht deiner. – Mein Motto - ohne das es diese Firma vermutlich gar nicht gäbe, beziehungsweise wir nicht da wären wo wir jetzt stehen, nämlich mittendrin im Geschehen.

Ich möchte zu Anfang betonen, dass die Idee, Daten eines Kindes schön zu arrangieren,  nicht von mir stammt! Als 2012 mein Sohn geboren wurde lernte ich einige nette Mamas kennen unter denen auch diejenige war, die der Grundstein der Firma ist. Jana. Eines Tages, Herbst 2014 kam von Jana eine Nachricht in der sie fragte ob ich ihr denn etwas in der Art erstellen könne. Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich als ausgebildete Fotografin gearbeitet und Logos sowie Corporated Designs für Unternehmen erstellt. Die Grafik war mir also bereits ein Begriff.

Kurz gesagt: Die Idee war geboren, die Umsetzung ging beim allerersten Bild "Milo Lean" auch sehr schnell und es folgten weitere Freundinnen die ebenfalls Grafiken für ihre Kinder wünschten. Als in den nächsten Wochen dann immer mehr, teils auch fremde Personen auf mich zukamen, blieb es nicht aus ein Gewerbe anzumelden. 

Doch nur Wandbilder? Das reichte einfach nicht um eine Firma in der Größe (das war für mich niemals vorstellbar) aufzubauen. Das Brainstorming begann, Händlergespräche wurden geführt (hatte ich zuvor noch nie geführt und mich vermutlich dementsprechend dumm angestellt - an alle unsere Partner ein großes SORRY dafür), weitere Produkte wurden entwickelt.  Alles in allem geht es seitdem jedoch steil bergauf und es warten jeden Tag neue Herausforderungen auf mich. Inzwischen habe ich das tollste Team der ganzen Welt um mich - und das sag ich nicht einfach so. Wir sind nicht nur Kollegen, wir sind Freunde.

 

Was macht man eigentlich als Geschäftsführer?

Es gibt Tage, da macht man "nichts" und Tage da macht man "alles".

Produktentwicklung, Kundenservice, Grafik, Produktion, Händlergespräche, Marketing, Wartung, Blog Artikel schreiben, Fehler ausmerzen, Social Media, Produktaufnahmen, rechtliche Bereiche, Finanzen, Buchhaltung - das alles und noch vieles vieles mehr gehört aktuell zu meinen Aufgaben. Viele spezielle Bereiche übernehmen bereits fast komplett meine Mitarbeiter und ich greife nur noch ein wenn Not am Mann ist. 

Meine Hauptaufgaben liegen somit eher im Kundenservice und in der Entwicklung weiterer Produkte und Vorgehensweisen in Bezug auf Marketing und Optimierung.

Wie ich zu omaMa-Shop gekommen bin? 

Das habe ich ja bereits weiter oben schon beschrieben. Es war wirklich Zufall oder Schicksal oder Glück. Sehr viel Glück. Anders kann man es kaum beschreiben. Ich bin darüber sehr sehr dankbar. Danke an Jana. Danke an meine Familie, meine Kinder, meine Eltern, meine Freunde, mein Team und die tolle Unterstützung von vielen vielen anderen Menschen die immer an die Idee und die Firma geglaubt haben.

Was mir am meisten Spaß macht?

Die Entwicklung. Hier kann man seiner Kreativität wirklich komplett freien Lauf lassen. Man kann ausprobieren, testen, schmieren, Dreck machen, zaubern - wie ein kleines Kind am Mal- und Basteltisch. Herrlich, ich sag es euch! Auch wenn nur knapp 10% der entwickelten Produkte und Aktionen auch wirklich online gehen -  weil es immer mal wieder irgendwo an der Umsetzung, Sicherheit oder auch am Preis hapert - macht das am allermeisten Spaß. 

Aber auch positives Feedback der Kunden, sowie Fotos mit unserem Produkten die wir oft mit einem ganz lieben Text dazu geschickt bekommen lassen das Herz vor Freude springen.

 

Was am schlimmsten ist an meiner Arbeit?

Wenn man das als "schlimm" bezeichnen kann, ist das ab und an der Kundensupport.

Wir stellen unsere Designs und auch 90% der Produkte in Handarbeit her, natürlich geht auch bei uns mal etwas schief. Wenn dann jedoch seitens des Kunden beleidigt, gedroht oder beschimpft wird macht das keinen Spaß mehr. Vor allem wenn es dann auf die eigene Persönlichkeit geht. 

Wir sind eigentlich ganz nett und kulant, man kann mit uns auch ganz normal sprechen, das sehen ein Paar (zum Glück wirklich ein minimaler Prozentsatz) leider anders. Wir hauen wirklich erst auf den Tisch wenn es wirklich reicht, keine Sorge.

Was ich unseren Kunden gerne sagen möchte?

Bei einer Sache würde das vermutlich nicht bleiben wenn ich nun aushole, aber es gibt zwei Dinge die mir selbst sehr am Herzen liegen:

1. Danke.

Danke das es euch gibt. Ohne euch wären wir nicht hier. Ohne euch gäbe es uns als Firma nicht.

2. Wer liest ist klar im Vorteil.

Dieser Spruch klingt vielleicht nicht super freundlich, aber es steckt einfach sehr viel Wahrheit darin.

Viele, viele Fragen die uns gestellt werden und viele Missverständnisse die entstehen könnten vermieden werden wenn ihr als Kunden vorab aufmerksam lest. Ob es die Artikelbeschreibung, das FAQ, die AGB, die Widerrufsbelehrung, den Korrekturabzug oder ähnliches sind. Wir haben uns so viel Mühe gegeben alle Texte für euch zu erfassen, es könnte daher auch etwas wichtiges drin stehen.