Mitarbeiterportrait Frauke Vangierdegom

Frauke Vangierdegom

Frauke_Vangierdegom

Worte sind der Seele Bild – das ist mein Leitspruch, der mich im Alltag und auch im Beruf durch mein Leben begleitet. Denn ein einmal ausgesprochenes Wort kann nicht mehr zurück genommen werden.

 Kennt ihr das? Ihr möchtet einem anderen Menschen etwas sagen, findet aber einfach nicht die richtigen Worte. Egal ob es ein dickes Lob sein soll oder ihr jemanden erklären möchtet, warum ihr etwas grade nicht so toll findet, mit den passenden Worten kommt das Gesagte bei Gegenüber garantiert richtig an. Aber „wie sage ich es meinem Kinde?“ Ein Tipp von mir: Macht kurz die Augen zu, stellt Euch vor, ihr seid Euer Gesprächspartner und wie ihr reagieren würdet auf bestimmte Aussagen. Wenn ihr das durchgespielt habt, ist die Gefahr, das „falsche“ zu sagen, gar nicht mehr so groß. 

Die meisten von Euch, die hier im omaMa-Shop.de unterwegs sind, sind in einer digitalen Welt aufgewachsen, in der Instagram, Facebook und Co. zum normalen Alltag gehören. Ich nicht – ich gehöre einer etwas älteren Generation an. Trotzdem macht es auch mir Spaß in diesen Medien zu stöbern, zu lesen und ab und an auch zu kommentieren. Solange die teilweise gegebene Anonymität nicht zu einer Wortwahl führt, die verletzend, beleidigend und entwürdigend ist, bieten auch diese Medien viele Möglichkeiten, seinem virtuellen Gegenüber mitzuteilen, was einen beschäftigt, stört oder ganz besonders freut. 

Puh, jetzt hab ich ganz schön viel geschrieben, oder? Ihr müsst wissen, ich bin Journalistin und wenn mir die Worte einmal aus den Fingern fließen, dann gibt es (fast) kein Halten mehr. Da lag es mehr oder weniger auf der Hand, dass ich das Team bei omaMa-Shop quasi schreibend unterstütze und mich um die Pressearbeit und das Marketing kümmere so gut es eben geht.

 

 

Was macht man eigentlich als Presse- und Marketing-Mitarbeiter?

Pressearbeit und Marketing – zwei Tätigkeitsfelder, die oft in einem Zusammenhang genannt werden, sich aber doch sehr unterscheiden. Beides im omaMa-Shop unter einen Hut zu bringen, das ist meine Aufgabe. Als Journalistin habe ich tagtäglich mit Pressemitteilungen und aktueller Berichterstattung zu tun und verbringe die meiste Zeit meines beruflichen Alltags mit dem Verfassen von Beiträgen. Pressearbeit heißt im Prinzip nichts anderes als „Tue Gutes und rede beziehungsweise schreibe darüber“, das versuche ich umzusetzen und Redaktionen und eventuelle Geschäftspartner von uns und unseren Produkten zu überzeugen. 

Marketing bedient eine ganz andere Schiene in der Öffentlichkeitsarbeit. Marktforschung, Unternehmensstrategien sind nur zwei Beispiele mit denen sich Marketing-Mitarbeiter beschäftigen dürfen. 

 

Wie ich zu omaMa-Shop gekommen bin? 

Das ist ganz schnell erklärt. Ich bin quasi das „oma“ im Unternehmens-Namen. Die Idee und auch die Umsetzung des Shops hatte meine Tochter Viola. 

 

Was mir am meisten Spaß macht?

Zum einen kann ich mein Wissen aus jahrelanger beruflicher Erfahrung einbringen, zum anderen komme ich mit vielen jungen Menschen in Kontakt von denen ich selbst unglaublich viel lernen kann. Das hält mich Mittfünfzigerin jung. 

 

Was am schlimmsten ist an meiner Arbeit?

Es gibt nichts Schlimmes. Was aber manchmal eine echte Herausforderung sein kann, ist die Tatsache, dass die Worte im Kopf nicht so recht zusammen passen wollen und damit ein Pressetext oder ein Anschreiben an Firmen zu einem Kraftakt wird. Da hilft es oft, aufzustehen, an etwas anderes zu denken und dann von vorne anfangen. 

 

Was ich unseren Kunden gerne sagen möchte?

Oh, da gibt es vieles, das alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Drei Dinge möchte ich schon nennen: 1. Es macht Spaß für Euch zu arbeiten, vor allem wenn zur rechten Zeit auch positive Rückmeldungen kommen. Lob ist ja bekanntlich der Motivations-Motor eines jeden Menschen schlechthin. 2. Auch Kritik kann voranbringen – vorausgesetzt, sie wird sachlich, fair und vor allem gerechtfertigt geäußert. 3. Wir alle, die im omaMa-Shop arbeiten sind Menschen mit Stärken und Schwächen. Wir machen vieles (fast) perfekt, aber manches geht auch mal schief. Bitte seid nachsichtig mit uns, für Euch tun wir täglich unser Bestes, dessen dürft ihr Euch sicher sein.