Veröffentlicht am von

10 Dinge, die man machen sollte, bevor ein Kind geboren wird

 

preview_COLOURBOX18266876

 

1. Ein letzter Partyabend

 

Auch, wenn der Babybauch schon groß ist: Kauft Euch Konzerttickets Eurer Lieblingsband, gebt eine kleine Hausparty oder genießt einen vorerst letzten Kino-Marathon. Nach der Geburt sind solche ausgelassenen (und vor allem) lauten Abende erstmal rar.

 

2. Ein Abend zu Zweit

 

Es ist okay, wenn Ihr keine Lust habt, Partyqueen zu spielen. Gönnt Euch aber nochmal einen Abend zu zweit, bevor ihr bald zu dritt seid. Statt bequemer Jogginghose macht euch schön und betreibt nochmal richtig Aufwand – wie beim ersten Date.

 

3. Bett, Bett, Bett

 

Schlaft Euch nochmal richtig aus, genieße die idyllische Ruhe in Eurem Bett und nehmt diese Oase nochmal als entspannten Rückzugsort wahr. Bald werdet Ihr Euch nach den weichen Laken und den flauschigen Kissen sehnen.

 

4. Alleine sein

 

Ja, richtig gehört. Reserviert Euch einen Tag beim Friseur, bei der Massage und gehe danach richtig schön Essen. Auch, wenn es Euch vielleicht komisch vorkommt – genießt einen Tag ganz für Euch allein. Bald wird es Euch nur noch im Doppelpack geben.

 

5. Babybauchfotos

 

Zugegeben – die bisher genannten Punkte wirst du vielleicht irgendwann (in fernerer Zukunft) wieder erleben dürfen. Den Babybauch gibt es nur jetzt. Trommelt ein paar Freunde zusammen und macht ein Babybauchshooting, sodass Ihr Euch auch – wenn dein Liebling immer schneller immer größer wird – daran erfreuen könnt.

 

6. Sex

 

Vielleicht steht Euch nicht immer der Sinn danach, dennoch solltet Ihr in Sachen Sex noch hamstern, was das Zeug hält. Bald schon werdet Ihr Euch danach sehnen und den Terminkalender nach ein, zwei ruhigen Stunden absuchen.

 

7. Kurztrips wagen

 

Bucht ganz spontan ein Wochenende zu zweit und reist. Demnächst wird sich Euer Urlaub nicht mehr darum drehen, welches Restaurant Ihr besucht und wo ihr am Strand entspannt, sondern wann Eurer Baby den Mittagschlaf halten kann und wo zum Teufel das nächste WC zum Windeln wechseln ist.

 

8. Umziehen

 

Eure Küche ist eigentlich zu klein, das Wohnzimmer schier ungeräumig und vom Bad braucht Ihr gar nicht erst anfangen? Zieht um. So schnell es geht. Sofort. Und vermeidet damit einen potentiellen Horrorumzug mit einem gestressten Neugeborenen und seinen noch mehr gestressten Eltern.

 

9. Ordnung muss sein

 

Eigentlich braucht Ihr vieles nicht mehr. Der Schrank mit der Deko quillt über, Euer Klamottenschrank könnte auch mal wieder ausgemistet werden und der Keller wird sowieso schon seit Jahren konsequent totgeschwiegen? Räumt jetzt auf. Es wird nicht nur ein befreiendes Gefühl sein, sondern Ihr werdet es euch später selbst danken, wenn Windeln, Tonnen an Spielzeug und babyfeindliche Möbel einen neuen Platz brauchen.

 

10. Entspann Dich Mal

 

In nächster Zeit werdet Ihr nie wieder so entspannt sein. Genießt die Zeit vor der Geburt, in der Ihr noch nicht zur Nachteule. Das Wichtigste ist: Freut Euch auf Euren neuen Familienzuwachs.

Kommentare: 0
Mehr über: 10 Tipps, Baby, Entspannung, Geburt, Massage, Schwangerschaft, Urlaub

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren