Beiträge zum Thema: Schokolade

Blog


Veröffentlicht am von

Geburtsbericht - Montagsblogserie

01_Montag_Geburtsbericht_26-08Ich kam am Freitag den 06.05.2017 mit Wehen ins Krankenhaus. In der 35+5 Woche wurde ich sofort an den CTG angeschlossen und es waren nur minimale Wehen zu sehen. Ich musste zur Überwachung da bleiben, weil ich keinen Gebärmutterhals hatte. Der Kleine hatte schon mit dem Kopf gedrückt, es hieß warten, warten, warten; entlassen würden die mich sowieso nicht, weil es viel zu riskant wäre, dachte ich. Ich bekam Magnesium, um alles etwas zu stoppen. Samstag verging sehr gut und ich hatte kaum Schmerzen. Sonntag auch. Am Sonntagnachmittag kam meine Hebamme und sagte, heute wird Magnesium abgenommen, wenn er kommen will, kommt er; wenn nicht, warten wir. Ich dachte mir, okay, dann noch schnell essen was das Zeug hält und ich hatte unfassbare Lust auf Schokolade. In der Zeit habe ich noch mit meinen Mädels in der Gruppe geschrieben. Es war alles super. Abends musste ich nochmal zur Untersuchung, um zu schauen, wie weit der Muttermund eröffnet ist. Er war bei 6 cm. Ich musste spazieren gehen. Treppe rauf, Treppe runter. In der Zeit bekam ich leichte Wehen, die ich eigentlich gar nicht bemerkt hatte. Aber das CTG Gerät schon - es war kurz nach Mitternacht, dann habe ich mich etwas hingelegt - meine Mama auch. Ich war die ganze Zeit mit meinen Mädels am Schreiben. Alle haben schon gewartet und kurz vor 6 platzte meine Fruchtblase. Ich dachte mir nur so, „Was war das?“. Meine Mama wurde wach, weil das ganze Wasser auf den Boden lief. Dann kam wieder eine Hebamme, um das CTG Gerät anzuschließen. Dann kam meine Mama mit dem Satz „In 30 min kommen die Wehen“. Aha, die kamen schon nach zwei Minuten – auf einen Schlag, sodass ich mich erstmal übergeben musste. Nein ich habe nicht vor Schmerzen geschrien, ich habe nur noch gesagt, „Meine arme Schokolade, die war doch so gut“. Nach all dem musste ich im Zimmer etwas rumgehen, damit der Muttermund mehr aufging. Das machte ich fünf Minuten, bis ich zu meiner Mama sagte, ich müsse auf Toilette. Meine Mama: „Nein, mein Schatz, du musst nicht, unser Emil macht sich auf den Weg“. 20 Sekunden später stand eine Hebamme im Zimmer, um zu fragen, was los ist. Bis ich wieder sagte, ich müsse auf Toilette. Beide entgegneten im gleichen Ton: „Nein du musst nicht“. Dann ging es in den Kreißsaal. 

Nach ein paar pressenden Wehen kam mein kleiner Sonnenschein in der 36. Schwangerschaftswoche mit stolzen 3500 Gramm zur Welt. Es war wirklich eine Traumgeburt und ich hatte es mir viel schlimmer vorgestellt. 

 

 

Eure Olga

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

10 Mütter im Interview - Wie steht ihr zum Thema Süßigkeiten bei euren Kindern?

 

preview_COLOURBOX27773199

„Ich war ein Gegner von Süßem im ersten Lebensjahr. Mein Kleiner durfte nichts Süßes. Seit der Kita, gibt es einmal Kekse und Gebäck. Allerdings ist Rafael ein schlechter Esser und da auch konsequent, wenn er kein Hunger hat, dann auch nicht auf Süßes und man kann ihn auch nicht damit vor dem Ofen verlocken.“ (Verena K.)

 

„Da werden wir wahrscheinlich alle nicht Drumherum kommen in Maßen ist das sicher auch kein Problem wir waren ja schließlich auch alle einmal Kinder aber im 1 Lebensjahr muss es meiner Meinung nach noch keine Süßigkeiten geben.“ (Victoria M.)

 

„Liam darf ab und zu einmal ein Schokolollie, ich finde das gehört einfach dazu. Sowas schadet ja eigentlich niemanden. ich selbst hab als kleines Kind auch Schokolollies etc. bekommen.“ (Nadine K.)

 

„Ohje, ein schwieriges Thema! Ich habe eine ganz klare Meinung, aber ich bin mir nicht sicher, ob sich das auch so umsetzen lässt! Ganz sicher ist: im ersten Lebensjahr gibt es auf gar keinen Fall Zucker!!“ (Ela F.)

 

„Ach hier bin ich locker, solange immer brav Zähne geputzt wird.“ (Jennifer E.)

 

„Süßigkeiten sind unvermeidbar. Bis zu einem gewissen Alter kann man die Kinder denke ich sehr leicht reinlegen, was dies betrifft. Später sollte man eine „gesunde“ Menge pro Tag festlegen und dieses nicht überschreiten.“ (Emine A.)

 

„Jeden Tag gibt es eine Süßigkeit, der Kuchen oder das Eis gehört auch dazu, meine Kinder haben die Wahl... somit fahren wir schon Jahrelang sehr gut. Nur leider gibt es zu Feiertagen meist doch immer viel zu viel.“ (Marie G.)

 

„Bei uns zuhause gibt es fast nie Süßigkeiten, da mein Mann und ich selten welche Essen. Auch süße Getränke findet man in unserem Kühlschrank so gut wie nie. Ich finde man sollte Kindern Süßigkeiten nicht vorenthalten, aber ich finde Kinder sollten dahin erzogen werden, das Schoki, Chips, Fanta usw. kein Hauptlebensmittel ist, was man zu sich nimmt, wenn man hungrig ist. Auch als Belohnung sollten Süßigkeiten nicht fungieren. Ab und zu sind Süßigkeiten in Ordnung, allerdings nicht jeden Tag und ein begleiteter Konsum.“ (Lisa W.)

 

„Ja meine Kleine darf Süßigkeiten, wir achten allerdings darauf, dass auch gesunde Sachen auf den Tisch kommen. So gibt es bei uns am Nachmittag immer einen Snack mit Saisonalen Obst und Gemüse zum Knabbern.“ (Noreen E.)

 

„Mein Kind darf gerne einmal was Süßes naschen, allerdings in Maßen und nicht in Massen! Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig und Bonbons sollten nicht zur Hauptspeise gehören.“ (Nicole R.)

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Ostergeschenke, nicht nur für Kinder - mit Freebie

1491320551696IMG_7491IMG_7487

Das Osterfest steht an.

Ostergeschenke für Kinder findet ihr in unserem Shop ja reichlich!

Vom Hasenposter, über die Meilensteinkarten, bis hin zum Leuchtrahmen, für strahlende Kinderaugen ist sicher was dabei. Oder soll der Osterhase doch lieber ein Kuschelkissen bringen? Fündig werdet ihr bestimmt, aber jedoch nur für Babys und Kinder... 

Eigentlich ja auch kein Problem, denn wir Erwachsenen ziehen an Ostern meist eh den Kürzeren was Geschenke betrifft, denn das Budget geht meist nur für den Nachwuchs drauf.

Wir dachten uns, dass aber eine kleine Aufmerksamkeit ja nicht schaden kann, oder? Ob für Oma und Opa, die Nachbarn, Erzieherinnen, Hebammen, Lehrerinnen oder die nette Verkäuferin vom Bäcker zwei Straßen weiter, sie alle werden sich mit Sicherheit über eine Kleinigkeit freuen. Nur was?!

Wir haben da etwas ;) 
Und das für unter einen Euro, mit Kindern zusammen umsetzbar und schnell angefertigt!

Wir haben euch 2 Freebies mit unseren Dreamchen erstellt, die ihr zusammen, oder eben unabhängig voneinander verwenden könnt.

Zum einen haben wir euch eine Banderole, passend für die Schokolade von der "Lila Kuh" erstellt, die ihr Ratz Fatz ausdrucken und als Verpackung verwenden könnt und eine Osterkarte zum ausdrucken haben wir gleich noch dazu gepackt.

Auch wenn wir denken, ihr werdet die Anleitung für die Schokobanderole nicht brauchen, haben wir doch so schöne Fotos gemacht und wollen euch die nicht vorenthalten, daher tadaaaaaaa: 

Die Schritt für Schritt Foto-Anleitung zum perfekten Ostermitbringsel


IMG_7489IMG_7480IMG_7481IMG_7482IMG_7484IMG_7483IMG_7485IMG_7490IMG_7496

Druckt die Datei am Besten mit einem Farbdrucker auf Din A4 aus, eventuell sogar auf weißem Fotokarton. Achtet bei den Druckereinstellungen auf eine Größe von 100%, damit die Maße dann auch zur Schokoladentafel passen. Jetzt nur noch Ausschneiden, Falzen, Knicken, entsprechend Kürzen, Kleben und Drumherumwickeln. Fertig!

Beide Druckdateien findet ihr wenn ihr auf die entsprechenden Fotos klickt:

Frohe_OsternSchokoladenhulle

Gesamten Beitrag lesen