Blog


Veröffentlicht am von

10 Sätze, die dein Partner nie zu dir sagen sollte

preview_COLOURBOX6798557

 

1. „Du hast dich verändert.“

Dieser Satz hängt sehr vom Kontext ab, in dem er gesagt wird, aber ihr solltet uns nicht vorwerfen, dass wir nicht mehr genau die Person sind, die ihr kennen gelernt habt. Menschen verändern sich, das ist ganz natürlich, und statt der Vergangenheit nachzutrauern wäre es besser, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren und sich vielleicht sogar ganz neu kennen zu lernen.

 

2. „Jetzt entspann dich mal.“

Nein, hinter diesem Satz versteckt sich kein gutgemeinter Aufruf zu mehr Gelassenheit, wenn Dinge mal schiefgehen oder wir gestresst sind. Dieser Satz findet am meisten Anwendung während eines Streites und macht uns eher noch wütender, anstatt uns zu beruhigen.

 

3. „Stimmt, du hast zugenommen.“

Nein nein, das war eine rhetorische Frage. Wir wollten keine ehrliche Antwort hören, sondern eher etwas wie „Wirklich? Ist mir gar nicht aufgefallen!“ oder „Von dir kann es doch gar nicht genug geben.“

 

4. „Wenn du mich wirklich lieben würdest, würdest du …“

Nur, weil wir vielleicht nicht ausnahmslos alles für euch tun würden, heißt das noch lange nicht, dass unsere Liebe nicht echt ist. Dieser Satz ist total manipulativ.

 

5. „Also mit meinem/meiner Ex …“

Lalala, wir hören gar nicht zu. Wir versuchen eh schon unser Bestes, zu vergessen, dass ihr mal ein Leben ohne uns hattet, da solltet ihr uns nicht noch aktiv daran erinnern.

 

6. „Ich mag deine Freunde/Freundinnen nicht.“

Unser Freundeskreis ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens, wir sollten niemals gezwungen sein, uns zwischen ihnen und euch entscheiden zu müssen. Einzige Ausnahme: wenn ihr überzeugt davon seid, dass uns manche Menschen nicht guttun, können wir da vielleicht mal in Ruhe drüber reden.

 

7. „Hab dich lieb, Schatz.“

Das ist ja ganz nett, aber wir hören trotzdem lieber „Ich liebe dich“.

 

8. „Du bist genau wie dein Vater/deine Mutter.“

Egal, wie sehr wir unsere Eltern auch lieben, wir können alle ein paar Verhaltensmuster an ihnen benennen, die uns zu Weilen in den Wahnsinn treiben. Dass wir selbst manchmal solches Verhalten übernehmen ist schon ärgerlich genug, da wollen wir nicht noch daran erinnert werden.

 

9. „Dann geh doch!“

Flucht ist keine Lösung in einem Streit, für keinen von uns. Im Moment tut es vielleicht weh, aber da müssen wir jetzt durch, und nach einer Weile finden wir bestimmt wieder zueinander.

 

10. „Wir müssen reden.“

Dieser Satz löst sofort Alarmglocken aus …

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

10 Mütter im Interview - Sturmfrei! Die Kinder sind das erste Einmal über Nacht aus dem Haus, was macht ihr und wie geht es euch damit?

preview_COLOURBOX24799078

 

„Da mein Sohn erst 7 Monate alt ist, hatten wir die Situation noch nicht. Wenn es soweit ist, glaube ich, dass wir uns in unserem Haus sehr "allein" fühlen werden und sicher nicht wissen werden, was wir machen sollen.“ (Anne W.)

 

„Ich würde auf jeden Fall die Zeit zu zweit genießen. Wir würden schön essen gehen (sicher nur über unseren kleinen und die vergangene Zeit reden) und anschließen uns einen schönen Abend machen, sicher auch mit viel Zärtlichkeit. Aber ich denke das ich meinen kleinen schon sehr vermissen würde und sehr froh bin, wenn er dann wieder da ist.“ (Julia B.)

 

„Beim ersten Mal habe ich Rotz und Wasser geheult. Auf die Frage meines Mannes, ob ich es nicht will. Wusste ich im ersten Moment keine Antwort. Ich schwankte zwischen mein kleines Baby ist nicht bei mir und ich brauche einmal Zeit für mich. Nach dem ersten Mal, genieße ich es nur, vielleicht auch weil ich weiß das es funktioniert und mein kleiner Schatz sich mega wohlfühlt bei Oma. Wir gehen gerne essen in Ruhe und schauen Tatort.“ (Verena K.)

 

„Wir schauen nach langer Zeit einmal wieder einen Film ohne das Gedudel von Spielzeug aber ich werde wohl immer wieder per WhatsApp nach meiner Maus fragen.“ (Seyda A.)

 

„Wir würden Essen gehen und danach ins Kino. Wir würden es genießen und es würde uns gut gehen dabei. Die Kinder sind ja bestens aufgehoben und Zeit zu zweit hat man eh viel zu selten.“ (Susanne B.)

 

„Es kam bislang nur einmal vor und ich habe ständig nachgefragt, ob alles ok ist. Wenn man sich an die Situation gewöhnt, weiß man aber diese Zeit zu schätzen und genießt die Zweisamkeit.“ (Emine A.)

 

"Wir waren Essen und im Kino. Beim ersten Mal hatte ich ein ganz mulmiges Gefühl und das Genießen viel mir ziemlich schwer. Gerade Nachts konnte ich ganz schlecht schlafen. Bei den anderen Malen war das dann kein Problem mehr und ich konnte es genießen.“ (Anja Z.)

 

„Schlafen, schlafen, schlafen und vielleicht ins Kino oder eine Therme und dann wieder schlafen, schlafen, schlafen.“ (Victoria M.)

 

„Wir gehen aus und lassen den Abend gemütlich im Kino oder bei einem Glas Wein ausklingen.“ (Marie G.)

 

„Als unser Großer das erste Einmal über Nacht weg war, da waren wir auf einem Konzert...ich habe erst einmal vor lauter schlechtem Gewissen geheult...nach ein, zwei Stunden konnte ich es genießen - die Gedanken gingen aber schon häufig einmal zum Kind...das ist noch heute so.“ (Daniela F.)

Gesamten Beitrag lesen