Blog


Veröffentlicht am von

10 Pflegetipps für Babys

preview_COLOURBOX8667941

 

1. nicht zu oft Baden

Für Neugeborene reichen ein bis zwei Bäder pro Woche durchaus aus. Bei Babys, die das Baden lieben, kann es auch täglich als Entspannung in den Tagesablauf eingebaut werden. Aber Achtung bei zu hartem Wasser, dieses kann die Haut stark austrocknen und ihr schaden, wenn das Baby darin zu häufig gebadet wird.

 

2. Kein Shampoo

Bei der Verwendung von Reinigungsgels oder -shampoos sollte darauf geachtet werden, dass diese für Neugeborene geeignet sind. Es empfehlen sich spezielle Pflegeprodukte für Babys, Produkte für Erwachsene sind nicht geeignet.

 

3. Eincremen

Nach dem Baden oder Wickeln ist es ratsam, Babys regelmäßig gut einzucremen, damit ihre empfindliche Haut nicht austrocknet und wund wird. Dabei auch auf für Babys geeignete Produkte achten.

 

4. Sonnencreme

Die meisten Neugeborenen lieben es, draußen unterwegs zu sein. Ob im Kinderwagen, Tragetuch oder auf dem Arm. Dabei sollte immer auch einen ausreichenden Sonnenschutz geachtet werden. Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (z.B. 50+) sollte vorher aufgetragen werden.

 

5. Richtige Pflegeprodukte

Generell gilt bei der Wahl der Produkte darauf zu achten, dass sie für Neugeborene geeignet sind. Beispielsweise sollten sie keinen Alkohol enthalten und parfümfrei sein.

 

6. Windelsorte

Die Wahl der Windelsorte ist jedem erst einmal selbst überlassen. Es sollte auf jeden Fall auf die richtige Größe für das Baby geachtet werden, damit es nicht raus rutscht oder die Windel zu eng sitzt.

 

7. Luft an die Haut lassen

Wie beim Erwachsenen sollte auch die Haut des Babys atmen können. Leichte Kleidung zuhause oder auch mal frei von Kleidung und Windel zu sein, ist für die meisten Neugeborenen sehr angenehm.

 

8. Richtige Haarbürste

Auch kleine Babys können durchaus schon dichtes Haar haben, das man bändigen muss. Dabei empfiehlt sich die Wahl der richtigen Bürste. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Bürste für Babys geeignet ist und möglichst weich ist.

 

9. Schwitzen vermeiden

Babys können Temperaturhaushalt noch nicht wie Erwachsene regulieren. Angemessene Kleidung, um Schwitzen zu vermeiden ist wichtig. Dies vermeidet auch wund geriebene Haut durch Schweiß.

 

10. Nagelpflege

In den ersten sechs Wochen müssen bei Babys die Nägel noch nicht geschnitten werden, da diese noch sehr weich sind und von selbst abfallen. Überstehende fast abfallende Nagelstücke können abgezupft werden.

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

10 Mütter im Interview - Die negativste Veränderung an eurem Körper seit der Schwangerschaft ist?

preview_COLOURBOX6509779

Die negativste Veränderung an eurem Körper seit der Schwangerschaft ist?

 

„Ich sitze immer noch auf 3 Kilogramm die einfach nicht verschwinden wollen.“ (Viktoria M.)

„Die negativste Veränderung ist wahrscheinlich wie bei vielen der Bauch. Gewicht? Kein Problem, bereits 5 Tage nach Sectio hatte ich das Gewicht von vor der Schwangerschaft wieder erreicht. 17 Kilo: 2 Kinder (insgesamt 4,4 Kilo), Wassereinlagerungen, Plazenta usw. waren weg wie im Nu! Geblieben ist ein Bauch der aussieht als hätte sich ein Zebra mit einem Hängebauchschwein gepaart. Aber ich habe auch erst vor knapp 10 Wochen entbunden und ich weiß, der Bauch wird sich noch weiter verändern. Aber Trostspender: mein Körper hat zwei wundervolle Wesen gleichzeitig gezaubert, das muss ja Spuren hinterlassen.“ (Lisa W.)

„Die Pluskilos.“ (Jennifer E.)

„Ich muss sagen, dass ich von Dehnungsstreifen verschont geblieben bin, dank der guten Gene meiner Mutter. Allerdings meine Brust empfinde ich nicht mehr als schön. Die Elastizität hat sehr gelitten und leider werde ich nicht jünger.“ (Verena K.)

„Mein Bauch, meine Beine, ich mochte mein Körper noch nie so wirklich. Auf die Schwangerschaftsstreifen bin ich sehr stolz!! (Nadine K.)

„Ich habe sehr viele Dehnungsstreifen, daher trage in keinen Bikini mehr. Mein Bauch ist sehr ausgeleiert und sieht nicht mehr schön aus.“ (Marie G.)

„Durch die Schwangerschaft haben sich alle Muskeln gelockert. Von alleine werden sie nicht straffer, man braucht also ein gezieltes Sporttraining um alles wiederaufzubauen. Diese schwachen Muskeln machten sich besonders durch starke Rückenschmerzen bemerkbar. Eine weitere negative Veränderung ist natürlich der hängende Bauch.“ (Emine A.)

„Ich habe eine schwache Blase bekommen, Trampolin springen geht 3 Jahre nach der Entbindung noch in die Hose. Ansonsten die Schwangerschaftsnarben, aber die finde ich eher hübsch da sie ein Ereignis zeigen, welches ich wunderbar fand. Aber ich habe auch nicht viele.“ (Noreen E.)

„Wir kennen es wohl alle, die Brüste sind in Mitleidenschaft gezogen worden. Wo vorher noch ein pralles C-D Körbchen war, "hängt" nun noch ein gutes B Körbchen. Aber hey - das ist vollkommen okay! Schließlich sind schöne Brüste nicht alles im Leben, und ich habe ein wunderbares Kind zur Welt gebracht! Das war es allemal wert.“ (Nicole R.)

„Hmm, keine? Die Kilos verschwinden deutlich langsamer als gedacht, aber das wird schon und inzwischen finde ich das auch nicht mehr ganz so schlimm. Schwangerschaftsstreifen habe ich glücklicherweise nicht bekommen.“ (Ela F.)

Gesamten Beitrag lesen