Blog


Veröffentlicht am von

20 Tipps zur Sicherheit im Haushalt

preview_COLOURBOX559314

 

1. Medikamente

Zur Sicherheit von Kleinkindern im Haushalt sollten Medikamente außerhalb der Reichweite des Kindes aufbewahrt werden. Am besten sind sie abgeschlossen zu verwahren. Auch Hängeschränke mit einer für Kinder unerreichbaren Höhe eignen sich gut. Auf keinen Fall sollten Medikamente im Kinderzimmer gelagert werden.

2. Waschmaschine

Waschmaschinen werden unter dem Aspekt der Sicherheit für Kinder im Haushalt schnell vernachlässigt. Doch auch sie sollten gesichert werden. Am besten bleiben sie die meiste Zeit verschlossen oder werden eventuell mit einer Kindersicherung versehen, damit sich Kinder hier nicht die Finger klemmen oder sich beim Versuch hineinzuklettern verletzen.

3. Putz- und Waschmittel

Ähnlich wie Medikamente sollten auch Putz- und Waschmittel, Tabs oder Körperpflegeprodukte nicht in Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Gerade Putz- und Waschmittel sowie Tabs am besten wegschließen. Am besten auch keine entsprechenden Produkte in Lebensmittelbehältern aufbewahren, damit es nicht zu Verwechslungen kommen kann bzw. die gefährlichen Produkte für Kinder nicht noch mehr zum Verzehr geeignet erscheinen.

4. Steckdosen

Steckdosen gibt es in jedem Haus zu Hauf und sie stellen für Kinder leider eine große Gefahr dar, wenn diese mit den Fingern oder Spielzeug in die Steckdosen fassen. Daher sollten gerade bei Steckdosen, die sich in Reichweite der Kinder befinden, Kindersicherungen angebracht werden.

5. Wasser

Auch wenn es Kindern viel Spaß macht, im Wasser zu plantschen, so sollten sie nie alleine im Bad oder in der Nähe von Pools gelassen werden.

6. Teppich

Teppiche bilden potentielle Stolperfallen und sind daher ratsam an dem den Kanten zu fixieren. Auch Antirutschmatten in Badewannen oder Duschen minimieren das Verletzungsrisiko.

7. Herd

Eine große Gefahr für Kinder bildet seit je her der Herd in der Küche, dieser sollte vor allem in Haushalten mit kleinen Kindern mit Herdschutzknöpfen und Herdschutzgittern gesichert werden. Auch ist es ratsam Kinder in der Nähe des Herdes nicht unbeaufsichtigt zu lassen.

8. Spülmaschine 

Auch in die Nähe von Spülmaschinen sollten Kinder nicht ohne Aufsicht. Am besten das Besteck mit den spitzen Seiten nach unten in den Geschirrspüler räumen und diesen bei Nichtbenutzung immer geschlossen lassen. Auch auf nicht ganz aufgelöste Spültabs achten, damit diese nicht zufällig von Kindern verzehrt werden.

9. Wasserkocher 

Wasserkocher scheinen auf den ersten Blick nicht unbedingt die größte Gefahr für Kinder im Haushalt zu sein, allerdings können sie sich auch hier Verbrühungen zuziehen. Daher sollten Kinder nicht auf die Arbeitsplatte in der Küche platziert oder in Reichweite des Wasserkochers unbeaufsichtigt gelassen werden.

10. Herumstehende elektrische Geräte, herumliegende Scheren

Allgemein ist es besser, elektrische Geräte nach dem Gebrauch auszustecken, das ist nicht nur stromsparend sondern auch sicherer für Kinder. Benutzte Scheren sowie spitze oder scharfe Gegenstände am besten auch wegschließen, wenn diese gerade nicht benötigt werden.

11. Besteck und Geschirr

Besteck und Geschirr ist von Kindern schnell aus den Schränken geholt, daher ist es besser diese in Hängeschränken, welche nicht von Kindern erreicht werden können zu lagern. Messer können zudem an höher gelegenen Wandhalterungen angebracht werden.

12. Fenster

Fenster in Räumen, in denen sich Kinder aufhalten, sollten meist verschlossen sein und nur unter Aufsicht geöffnet sein.

13. Pflanzen

Neben Medikamenten und Reinigungsmitteln können auch verschiedene Zimmerpflanzen beim Verzehr schädlich für Kinder sein. Giftige Pflanzen daher besser aus dem Haushalt entfernen.

14. Schränke und Regale

Gerade kleine Kinder ziehen sich gerne an allem hoch, was sie finden können, daher sollten Schränke und Regale stabil aufgebaut und am besten auch an der Wand befestigt sein. Zudem gibt es diverse Kindersicherungen für Schubladen, damit Kinder diese nicht öffnen und Gegenstände herausnehmen können, die für sie nicht geeignet sind oder sich an den Schubladen selbst verletzen.

15. Treppen/Ecken/Kanten

Um das Verletzungsrisiko für Kinder zu minimieren, sollten auch auf Treppen, Ecken und Kanten geachtet werden. Treppen können mit Türschutzgittern gesichert werden auch gibt es einen Kantenschutz, den man verwenden kann.

16. Feuer

Feuer ist nicht nur für Kinder gefährlich, es birgt auch für Erwachsene ein hohes Risiko. Daher sollten im Wohnraum ausreichend Rauchmelder angebracht werden. Feuerzeuge und Streichhölzer sind für Kinder nicht erreichbar zu lagern. Für Kamine und Öfen eignen sich Kamingitter zum Schutz.

17. Haustiere

In vielen Haushalten leben auch tierische Familienmitglieder. Diese können eine große Bereicherung für Kinder sein, allerdings sollte schon den Kleinen der richtige und sorgsame Umgang mit ihren tierischen Freunden beigebracht werden, um das Verletzungsrisiko z.B. durch sich eine wehrende Katze zu senken.

18. Garten

Die meisten Kinder lieben es, draußen in der Natur zu spielen und ein abgegrenzter Garten ist dafür ein sehr gut geeigneter Ort. Allerdings sollte darauf geachtet werden, keine Gartengeräte rumliegen zu lassen, an denen sich der Nachwuchs verletzen kann. Auch gefährliche Pflanzen wie Dornenbüsche sollten besser umzäumt und somit für Kinder nicht erreichbar sein.

19. Werkzeuge

Kinder sollten im Garten oder der hauseigenen Werkstatt nicht unbeaufsichtigt bleiben. Vorhandene Werkzeuge am besten in Hängeschränken oder gesicherten Schubladen aufbewahren.

20. Spielzeug und Kleinteile

Für Kinder sollte Spielzeug entsprechend ihrer Altersgruppe angeschafft und besonders auf verschluckbare Kleinteile geachtet werden. Gerade bei mehreren Kindern verschiedenen Alters ist es ratsam potentiell gefährliches Spielzeug für die Kleineren in gesicherten Boxen zu lagern, die diese nicht alleine öffnen können.

 

Gesamten Beitrag lesen