Blog


Veröffentlicht am von

10 Mütter im Interview - Rauchen in der Schwangerschaft - Was haltet ihr davon?

03_Mittwoch_10_Mutter_Vorlage„Finde ich wirklich ganz schlimm! Solche Frauen dürften keine Kinder bekommen, wenn sie es nicht mal schaffen 9 Monate auf sowas zu verzichten.“ (Anja Z.)

 

„Rauchen in der Schwangerschaft ist genauso verantwortungslos wie trinken in der Schwangerschaft. Man schadet seinem ungeborenen Kind und ich finde diese einzigartige Gesundheit sollte man nicht wegen einer Zigarette aufs Spiel setzen. Natürlich sagen ganz viele Frauen, sie haben geraucht und alles ist gut, aber es gibt genug Fälle wo es dem Kind erheblichen Schaden zugefügt hat. Diesem Risiko würde ich mein Kind niemals aussetzen. Sobald man ein Kind plant sollte man mit dem Rauchen aufhören.“ (Corina K.)

 

„Geht gar nicht. Für mich fängt Verantwortung in der Schwangerschaft an. Ich habe sofort mit positivem Test aufgehört und seitdem keine Zigarette mehr angefasst.“ (Kenja K.)

 

„Rauchen in der Schwangerschaft ist ein absolutes no go und ich kann nicht verstehen, wie man so egoistisch sein kann und weiter raucht. Die Gesundheit des Kindes wird absichtlich aufs Spiel gesetzt. Wenn man sich für ein Kind entscheidet, dann muss man in einigen Dingen zurückstecken, ohne wenn und aber!“ (Yvette E.)

 

„Rauchen in der Schwangerschaft ist für mich ein absolutes No Go...allerdings bin ich auch Nichtraucher und kann eventuell nicht nachvollziehen, wie es ist von heute auf morgen das Rauchen sein zu lassen. Aber ich denke, das wohl des Kindes sollte für jede Mama an erster Stelle stehen und nicht die eigenen Bedürfnisse, die das Kind schädigen.“ aus zu gehen um erst mal Luft zu holen. Gewalt ist keine Lösung für mich.“ (Saskia H.)

 

„Das ist ein absolutes No Go!!!! Man schadet nicht nur sich, sondern auch dem Ungeborenen. Das kleine Würmchen kann sich nicht mal wehren.“ (Anja W.)

 

„Ich persönlich bin Nichtraucher und finde es unverantwortlich das schon dem ungeborenen Kind anzutun. Erwachsene Menschen haben Angst vor Entzugserscheinungen wenn sie das Rauchen aufgeben, warum möchte man das seinem kleinen Baby antun wenn es auf die Welt kommt? Ich finde das ist ein no go!! „ (Tugba J.)

 

„Ich bin selbst Raucherin, aber während Schwangerschaft und Stillzeit habe ich konsequent darauf verzichtet. Das Rauchen in der Schwangerschaft sollte per Gesetz verboten werden, ebenso wie Alkohol.“ (Nicole K.)

 

„Gar nichts - ein No-Go.“ (Jasmin M.)

 

„Rauchen in der Schwangerschaft ist in meinen Augen ein absolutes No-Go. 

Denn der kleine Bauchzwerg kann nichts dafür.“ (Verena A.)

 
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

10 Mütter im Interview - Die dreisteste Situation in Bezug auf Fremde, die euch seit der Schwangerschaft passiert ist, war?

preview_COLOURBOX27492510

 

„Das Verwandtschaft zu den ich selber Jahre lang schon überhaupt keinen Kontakt mehr habe auf einmal Anspruch auf den kleinen haben wollten, welchen ich jedoch unterbinden werde, da dadurch nur die Familie kaputt gemacht wird.“ (Julia B.)

 

„Eigentlich ist nichts Dreistes passiert. Außer dass mir Leute immer wieder an den Bauch gefasst haben. Ich habe es irgendwann mit Humor genommen.“ (Anne W.)

 

„Ich bin relativ zierlich und wurde öfter gefragt wie ich es geschafft habe schwanger zu werden. Habe dann angeboten eine Anleitung davon herzustellen.“ (Seyda A.)

 

„Das eine komplett fremde Frau einfach in den Wagen gegriffen hat und mein Sohn gestreichelt hat. Ich finde es einfach unangebracht, da kann man ja vorher einmal fragen, hätte das zwar trotzdem verneint aber ich hätte reagieren können. Das mag für manche auch nicht schlimm sein aber für mich war das wirklich schlimm.“ (Victoria M.)

 

„Das Leute mir nicht einmal einen Sitzplatz anbieten, obwohl neben Ihnen noch ein Platz frei wäre.“ (Marie G.)

 

„Während der Schwangerschaft gab es keine dreisten Situationen mit Fremden, also nicht das ich mich dran erinnern könnte.  Nur später dann mit Kinderwagen im Bus, wo die Leute keinen Platz machen um erstens mit dem Kinderwagen überhaupt in den Bus reinzukommen und das obwohl man im strömenden Regen an der Haltestelle steht oder halt das die Leute keinen Platz machen, wenn man im Bus den Kinderwagen an dem dafür vorgesehenen Ort hinstellen möchte.“ (Janine B.)

 

„Direkt nach der Entbindung wurde ich auf meinen noch dicken Bauch angesprochen. Ich fand es nicht nur unpassend und dreist, sondern auch sehr verletzend.“ (Emine A.)

 

„Mich hat einmal eine Frau in der Straßenbahn angeschaut und mich voll angemeckert das mein Baby ja nicht richtig angezogen wäre und hat mich echt ganz klein gemacht. Damals war ich einer der ersten Male mit meinem ersten Kind unterwegs. Er ist ein Winterkind und ich habe Ihn einfach gut eingepackt. War der Dame wohl zu viel.“ (Susanne B.)

 

„Ich arbeitete in der Schwangerschaft im Kundenservice der Bank und viele Mamas, verwechselten die Bank mit einem Streichelzoo. Ohne zu fragen tätschelte man mir andauernd den Bauch mit den Worten „Junge oder Mädchen?“.“  (Verena K.)

 

„Soweit ich mich erinnern kann, hat mir nie jemand ungefragt den Schwangerschaftsbauch getätschelt, aber als der Älteste noch relativ klein war, hat ihm einmal ein älterer Herr einfach über die Wange gestreichelt...das fand ich unmöglich!“ (Daniela F.)

 

Gesamten Beitrag lesen